Anwendung: Sport

Wer im Sport Erfolge feiern möchte, für den kommt es nicht nur auf die körperliche, sondern auch auf die mentale Verfassung an.

 

Unaufmerksamkeiten oder stressige Situationen können Bruchteile von Sekunden kosten, zu Fehlern verleiten oder einen Rückstand provozieren.

 

Mit Hilfe des Neurotrainings können Sie lernen, in diesen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Sie lernen, Ablenkungen zu vermeiden, trainierte Höchstleistungen abzurufen und beständig Ihre Ziele zu erreichen. Immer dann, wenn es wirklich darauf ankommt.

 

Lust auf Erfolg? Dann kontaktieren Sie mich.

 

Leistungssport, Mentaltraining, Höchstleistung

Manchmal ist man zu aufgeregt, zu abgelenkt oder gestresst, um im richtigen Moment das zu zeigen, was man jahrelang trainiert hat. Die Frage ist dann: Wie schaffe ich es, einerseits Daueranspannung zu vermeiden und andererseits im nächsten Moment fokussiert und präsent zu sein?

 

Mit dem Neurotraining im Peak-Performance-Bereich werden körperliche und mentale Prozesse trainiert. Beispielsweise wird es für Sie leichter, mit wenig Energie zwischen einer entspannten Haltung und fokussierter Aufmerksamkeit hin und her zu wechseln. Sie lernen, gezielt mentale Zustände anzusteuern und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: die eigene Leistung.

 

 

Beispiele für Anwendungsmöglichkeiten des Neurotrainings sind:

  • Lernen Sie, auf den Punkt fokussiert zu sein (z.B. beim Bogenschießen, Golfen, Kampfsport usw.), gleichzeitig aber in Wettkampfpausen körperliche und mentale Ressourcen effektiv zu regenerieren.
  • Bleiben Sie über einen längeren Zeitraum mit geringem Energieaufwand konzentriert (z.B. in der Kletterwand, bei Radrennen usw.).
  • Bleiben Sie gelassen und fokussiert, wenn ein Fehler auftritt oder Sie in Rückstand geraten (z.B. in Tennis, Ballsportarten, Leichtathletik, Schwimmen, Springreiten, Fechten, Eiskunstlaufen usw.).
  • Lernen Sie, eine umfassende Bereitschaftshaltung aufrecht zu erhalten (z.B. in Kampfsportarten usw.).
  • Halten Sie einen offenen Fokus, z.B. indem sie einen Tennisball fixieren und gleichzeitig den Gegner auf dem Tennisplatz wahrnehmen.
  • Unterstützen Sie Ihren Körper dabei, muskuläre Verspannungen zu reduzieren und Regeneration zu fördern.

Das Vorgehen im Neurotraining ist individuell. Es wird bestimmt von den Zielen und Voraussetzungen, die Sie mitbringen, und von den Erfordernissen (z.B. dem Ablauf eines Wettkampfes). Dies setzt eine detaillierte Analyse voraus.

 

Das Training ist auch für Menschen geeignet, die weniger ambitionierte Ziele verfolgen. Die ihren Sport immer leichter und erfolgreicher gestalten möchten. Erfolgserlebnisse spornen an! Wenn Sie Interesse am Neurotraining haben, dann kontaktieren Sie mich.

 

 

Zu Artikel über Neurofeedback im Sport im Magazin pulstreiber (2015)